Der Bagger-Fahrer ist endlich fertig. Vom Teich ist nix mehr zu sehen. Alles vollends mit dem Rechen bearbeitet, Unkraut entfernt, Steine raussortiert, Terasse grob abgesteckt, plattgefahren, eingesät, nochmal plattgefahren und dann gewässert. Nun muss der Rasen nur noch wachsen. In der Zwischenzeit wird auf der Wiese getobt.

Norbert hat angefangen, die Randsteine und die Bewässerung für unseren neuen Rasen zu verlegen. Bei der Größe der Fläche und der wenigen Zeit, wird sich das ne Weile hinziehen. Bald ist ja aber Urlaub angesagt – naja, Urlaub von der Arbeit bei 1&1. 

Bei den Pflasterarbeiten rund um den Anbau sind wir nun an der Nordterrasse angekommen. Die alte stimmt von der Höhe und vor allem im Design nicht. Das heißt die alte abbauen. Die Platten und den Splitt können wir noch brauchen. Maria hat beim Graben UNTER dem jetzigen Belag die alte Terrasse aus schönem Kopfsteinpflaster gefunden! Die Mauersteine außen rum, sind über eBay Kleinanzeigen an den Mann gebracht worden. Morgen buddeln die neuen Besitzer sie aus und transportieren sie ab. Arbeit gespart 😉  😉  😉 . 

 

 

Das Gästezimmer muss trotz dem schönen Wetter auch vorrangetrieben werden. Es haben sich einige Besucher in den nächsten Wochen angekündigt. Kabel sind gezogen, Kniestock gebaut, Deckenpaneele und Lampen an der Decke, Boden vorbereitet. Jonny und Maria sind das Parkett-Verlege-Profi-Team. Noch die Wandverkleidung, dann geht es ans Einrichten.

Eine Familie aus dem Ort, die wir in der FeG kennengelernt haben, gestalten auch gerade den Garten um. Die übrige Erde kommt uns gerade recht. Noch haben wir Platz. Die Wiese ist zum Bach hin noch abschüssig. Damit Jonny besser Rasentraktor  fahren kann, zieht er sie gleich eben. Cerres passt auf.

Am Freitag waren die Treppenbauer das letzte Mal da. Sie haben uns die Treppenstufen zum Terrassentor hin passend zum Rest belegt. Haben sie gut gemacht.

 

 

 

Kategorien: Beitrag

2 Kommentare

Birgit · 12. Juli 2019 um 13:30

Wahnsinn….mir wird ganz schwummerig was ihr alles irgendwie gleichzeitig macht 🙂 denkt dran auch ab und an mal das Wohnmobil zu nehmen und nen Tag Erholung einplanen….

    dieFritzlen · 12. Juli 2019 um 22:38

    Jaaaa, ist geplant! Die 2. Woche Urlaub von Norbert ist “Womo fernab der Mühle” angesagt. Wir haben euren Denkzettel ernstgenommen! 😉
    Simeon ist grad und Jonny geht nächste Woche aufs Zeltlager – Die haben jetzt schon mal “Mühlenfrei” (und Elternfrei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.