Schon fast wieder ein Monat um seit dem letzten Blogeintrag.

Zur Zeit sind wir ein Invaliden – Haushalt 🙁 . Da geht so gut wie nichts vorwärts. Norbert (wird älter und) hat es am Rücken und Maria war bis jetzt eingeschränkt, wegen ihres gebrochenen Fingers. Die Kinder haben mit der Schule viel zu tun. Somit bleibt halt einiges auf der Strecke. Besuch empfangen können wir hingegen sehr gut 🙂 🙂 🙂  – Vor allem ist der Besuch wunderbar, der Schaffklamotten im Gepäck hat und vor keiner Arbeit zurückschreckt. Elke ist so eine! Eigentlich wollten wir nur ihr Geburtstagsgeschenk einlösen, ein Krimidiner bei uns zu Hause. Aber schon vor dem eigentlichen Abend, war sie nicht zu bremsen. Bester Spruch von ihr: “Alles muss raus! – wie im Schlussverkauf, die lassen auch nix übrig” Damit meinte sie die freigelegte alte Kopfsteinpflaster – Terrasse. Norbert hat ihr aufgetragen, ein Stück davon rauszubuddeln, damit er die Randsteine einbetonieren kann. Ergebnis: Alles ist draußen 😉 . Die Bahnschwellen im Hof sind auf die Deponie gefahren, Hecke ist ausgegrast, Sand (zum 100. mal)  in die Fugen gefegt, kurzum, wir waren fleißig am werkeln.

Das Highlight war jedoch der Profi – Test unserer Küche. Salome, gelernte Köchin, war mit Simeon den ganzen Samstag in der Küche gestanden und hat ein fabelhaftes 7Gänge Menü zu unserem Krimidiner gezaubert. Solche Köstlichkeiten wie Wildkräutersalat mit sautinierten Kirschtomaten, Kracherlen und Lachs-Avokado-Taler oder Limetten-Basilikum-Sorbet mit Gurkenperlen, oder rosa Kalbsrücken, geschmorte Kalbsbäckle, Pfifferlingravioli und gegrillter Frühlingslauch kann unsere Küche zwar jetzt, aber wahrscheinlich nie wieder in solcher Perfektion 😉 (außer natürlich Salome kommt wieder…) Lecker wars und “den Mörder” haben wir auch entlarvt. 

Unser neuster Familienzugang ist Manfred. Keiner von uns hat eigentlich was gegen Maulwürfe – aber seine Haufen sollt er doch gefälligst woanders hinsetzen. Mit Lebendfallen, Hundehaaren in den Gängen, Ultraschall Piepser und ständigem trampeln auf seinen Hügeln, versuchen wir ihn zum Umzug zu überreden. Bis jetzt leider ohne Erfolg. Der neue Rasen leidet leider sehr darunter.

Nachdem Elke gewütet hat und unsere alte, aber dennoch begehbare Terrasse in einen Sandkasten verwandelt hat, müssen wir nun dafür sorgen, dass wir den ganzen Dreck nicht so einfach reintragen. Also, einebnen, Randsteine einbetonieren, Split einfüllen, Pflastersteine säubern, und reinsetzen. Alles schon mal gemacht – läuft wie am Schnürchen. 

Um der Vollständigkeit halber: Der Giebel zum Wald hin ist fertig. Uns gefällt es sehr gut. Auch von vielen Radfahrern, Spaziergängern und Besuchern bekommen wir immer wieder Lob. (Das ja eigentlich den Malern gehört) Das Gerüst für die andere Seite kommt im Oktober.

 

 

 

Kategorien: Beitrag

5 Kommentare

Daniela M · 12. September 2019 um 14:42

Hallo Norbert, Maulwürfe mögen keine Knoblauchzehen …
Ich hatte auch mal welche bei mir im Garten und habe alle 2 m eine Knoblauchzehe in die Erde gedrückt (nicht direkt in den Maulwurf-Hügel .. das wäre wirklich fies) …Maulwurf hat sich driekt andere Flächen gesucht. Nach ein paar Wochen habe ich dann an den Außengrenzen meines Gartens eine Knoblauch Reihe gesetzt – hat geholfen…. bin Maulwurf-Frei.
Viele Grüße
Daniela MNICH

    dieFritzlen · 13. September 2019 um 21:35

    Oh vielen Dank für den Tipp. Werden wir gleich morgen ausprobieren.

Birgit Butscher · 10. September 2019 um 6:35

hahahahaha einfach herrlich zu lesen….Elke ist schon so eine 🙂 aber das Dinner…Hut ab…sehr sehr schön

Elke Jahn · 7. September 2019 um 5:38

Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht, bei und mit euch zu werkeln! Immer wieder gerne!
Vielen lieben Dank auch nochmal für mein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk und das perfekte Dinner!

    dieFritzlen · 7. September 2019 um 10:00

    Liebe Elke, hier nochmal ein herzliches Dankeschön von uns. Hat wirklich Spaß gemacht. Stimmt, das Dinner war perfekt. Wir haben dein Geburtstagsgeschenk mitgenießen dürfen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.