Nachdem der Fliesenleger uns den Flur so schön verfliest hat, hat Maria tapeziert.

 

Auch die erste Wand im Eingang ist gestrichen, damit der Schrank bald aufgebaut werden kann. 

Die Balken im Flur werden langsam aber sicher heller…

Wenigstens eine Tür konnte eingebaut werden (Simeon hat jetzt seine Ruhe).

   

Auf die andere Türzarge müssen wir immer noch warten. Aber die Eltern dürfen ja eh noch nicht schlafen gehen. Trotzdem hat Maria darauf bestanden, das Schlafzimmer zu streichen.

Norbert hat mal wieder die Kelle geschwungen und beim Jonny verputzt.

Die ehemalige Nachbarin hat sich heute ins Auto geschmuggelt und hat mit uns einen Tag in der Mühle verbracht. Wie es sich gehört war sie in Arbeitsklamotten gekommen.

Elke hat mit Simeon den Steinestreifen am Haus entlang geleert und ein Wasserrohr verlegt.

Beim Wiederbefüllen haben alle mitgeholfen. 

Da Norbert vor einiger Zeit einen “Baum” gefällt hat und alle bisher keine Zeit hatten ihn aufzuräumen, hat Elke diese Arbeit übernommen. Sie hat außerdem das Gebüsch etwas frisiert. 

Drama der Woche:

Das Hubtor hat sich beim Öffnen verkantet. Wir haben die Gewichte mit Seilen gesichert und die Kette entspannt. Aber irgendetwas stimmt mit dem Motor nicht. Wer sich auskennt kann sich ja melden. Im Voraus schon mal vielen Dank.

 

Kategorien: Beitrag

2 Kommentare

Renate Treutle · 20. Juli 2018 um 22:14

Hallo Maria und Norbert, ich bin grad ganz fasziniert, wie ihr hier baut und werkelt !
Viele Grüsse
Renate

    dieFritzlen · 22. Juli 2018 um 22:13

    Danke, Renate
    Macht uns alles auch echt Spaß. Sogar die Jungs sind eifrig dabei und manchmal gar nicht zu bremsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.