Die letzten Tage haben wir eher bei der Arbeit zugeschaut, als selbst Hand angelegt.

Unser Baggerfahrer hat festgestellt, dass immer noch einiges an Erde fehlt… Ebay Kleinanzeigen durchforstet, aber nirgends ein passendes Inserat gefunden 🙁  Beim Einkaufen ist Maria die Baustelle neben dem Laden aufgefallen. Fragen kostet ja erst mal nix. Knappe 2 Stunden später kam der große Laster angerollt – voll mit Erde 🙂 

Nach 4 Ladungen ist der Platz den uns die Nachbarn zur Verfügung stellten, voll.

Nun hieß es wieder mit dem “Bobby” alles rüber und rein schaufeln. Jonny und Simeon toben sich dabei so richtig aus. Macht Spaß! Der Baggerfahrer schaut wohl ab und zu mit dem Fahrrad vorbei. Jedenfalls kam er sobald alles an der Böschung lag und hat die Erde mit dem Bagger verteilt. Letztendlich hat er festgestellt “Da fehlt IMMER noch was”. Für Montag sind noch einmal zwei große Laster bestellt. Hoffentlich reicht es ihm dann um die Erde eben zu ziehen und richtig zu verdichten.

Der Fliesenleger war zwischendurch auch da und hat uns das Gäste WC und die Waschkammer gefliest.

Dort sind wir nun langsam am ausbauen. Endlich wieder Balken schleifen.

Wand verputzen. Alte Steckdosen und Schalter verschwinden lassen und Tapeten für nächste Woche vorbereiten. Das Orange wird dann wieder ein bisschen weniger. 

Über die Osterfeiertage hatten wir Besuch aus Bayern. Marias Bruder mit Familie hat wieder den Weg zu uns gefunden. “Erholungsurlaub mit etwas Workout”. So ganz ohne Arbeit geht’s halt doch nicht. Aber Erholung und Zeit für und miteinander war auch dabei. Hatten einiges an Unternehmungen ausgesucht, sind aber zu nicht allzuviel gekommen. Simeon und Jonny haben sich voll super mit Johanna und Daniel beschäftigt, da war vor allem Chillen für die Erwachsenen und Spielen auf dem Gelände für die Kinder war angesagt. Burg Hohenecken besuchen, Osterfrühstück in der feG, Wanderungen (eher “Spaziergänge”) und Spieleabende haben wir auch genossen.

   

 

Nachdem der Besuch weg war, hatten wir wieder Zeit anderen bei der Arbeit zuzuschauen. Die Dachdecker waren die Woche da und haben begonnen das Moos vom Dach zu entfernen, kaputte Ziegel zu tauschen und die Regenrinnen zu ersetzen. Dank des neuen Dachfensters und den Trittstufen, kann der Schornsteinfeger endlich den Kamin kehren. Wie er das bisher gemacht hat, weiß keiner. 

 

Da die “Garage” sowieso irgendwann weg muss, haben sie die vorhandenen Ziegel von dort benutzt. Erstens günstiger, zweitens optisch besser passend als strahlend neue dazwischen.

Maria konnte es mal wieder nicht lassen. Das Gerüst der Dachdecker wurde gleich ausgenutzt und die Traufe passend zu den Fensterläden gestrichen. Norbert musste auch noch ein paar Bretter austauschen. Die waren schon arg verfault.

 

 

 

Kategorien: Beitrag

2 Kommentare

Birgit Butscher · 29. April 2019 um 6:24

Jesses seit ihr Gaga……Wahnsinn

    dieFritzlen · 30. April 2019 um 22:27

    Nicht mehr als ihr 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.