Nach den anstrengenden Sommerferien geht jetzt wieder der (mehr oder weniger) normale Alltag los. Jonny und Simeon hatten ihre erste Schulwoche, weshalb sie weniger Zeit zum Helfen hatten. Norbert musste Geld verdienen und Maria hat einige Behördengänge getätigt. Darum sind nicht viele sichtbare Änderungen zu erkennen.

Dennoch fanden wir Zeit, um in Jonathans Zimmer einen Großteil von den Zwischenräumen der Balken zu füllen und Randleisten an der Decke zu befestigen.

Der Schrank in Jonnys Zimmer sowie die Schränke im Schlafzimmer wurden ausgerichtet, an der Wand befestigt und die Türen wurden eingehängt. 

   

Norbert hat den “Musikschrank” abgebaut und wieder einige Kabel aussortiert. Dann hat er das Loch in dem der offene Kamin stand, mit Beton aufgefüllt. Hier kommt unser großer Apotheker-Schrank hin und die Wand vom Hypokausten wird erweitert. Wir müssen etwas Gas geben, damit die Treppe in ca. zwei Wochen kommen kann.

Der Gerüstbauer kommt Montag, damit wir da sicher arbeiten können.

 

Zwischendurch hat Maria wieder Balken abgeschliffen. Mit dem neuen Bandschleifer geht das doch gleich viel besser. (Zur Zeit ist die Galerie im Erdgeschoß dran)

 

Am Freitag waren die Kinder das erste Mal im Jiu-Jitsu-Training in Otterbach. Bei diesem hat sich Jonathan beim Aufwärmen den großen Zeh angebrochen, weshalb er erstmal das Krankenhaus kennenlernen durfte. 

Folge: 6 Wochen kein Sport. 🙁 

Ansonsten sind noch einige Kleinigkeiten passiert.

 

Heute haben wir die FeG Nord besucht. Sind gleich supernett empfangen worden und im Anschluß an den Gottesdienst zum Essen eingeladen worden. Vielen Dank auch nochmal an dieser Stelle, liebe Familie Löwenstein! War echt schön mit euch.

 

 

Kategorien: Beitrag

1 Kommentar

Birgit Butscher · 13. August 2018 um 6:42

Johnnnyyyyyyyyyyy….oh je….boah sind wir gespannt wegen Treppe und Küche 🙂 Wahnsinn was ihr da leistet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.