Nun ging dann doch alles ganz schnell. Die Monteure für die Überdachung sind da gewesen und haben am ersten Tag das “Gerippe” gestellt. Schon einen Tag darauf kamen sie mit dem Glas. Nun können wir trockenen Fußes aus der Küchentür und vor allem im Trockenen draußen sitzen, auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielen will. Wir sind froh, dass wir den Vorschlag angenommen haben. Ralf, Birgit nochmal herzlichen Dank! Ihr seid die besten Ideengeber!  🙂

Das ursprüngliche Kaminrohr vom Holzbackofen passt nicht. Das war uns ja aber von vornherein klar. Da aber noch nicht 100% feststand, auf welche Höhe das Dach montiert wird, haben wir das damals noch nicht gleich berücksichtigen können. Bei der Ofenschmiede sind jetzt Bilder davon eingegangen. Eine entsprechende Kurve wird angefertigt und uns zugeschickt. Mal sehen, wie lange wir darauf warten müssen. Aber eigentlich eilt es ja nicht wirklich. Wie sagt man so schön : “Luxusproblem”  😉 

Eine nächste Idee, die uns in der Ausführung wohl einige Monate beschäftigen wird, haben wir auch schon. Wir haben das Stückchen Land zwischen unserem und dem Nachbargrundstück überschrieben bekommen. Da das bisherige für einen Gemüsegarten eher ungeeignet ist, nehmen wir das neue dafür. (Ja, das bisherige war eigentlich schon groß genug, aber zu wenig Sonne oder zu kurz über den Tag.) Maria träumt von einem urigen, tollen Bauerngarten. So richtig; mit VIELEN Blümchen, (Heil-)Kräutern und einer symmetrischen Einteilung, wie man sie von früher kennt, damit die Fruchtfolge gut einzuhalten und erkennbar ist. In der Mitte ein kleiner Teich oder Springbrunnen. Simeon möchte Bienen halten, die sollten auch ein Plätzchen darin bekommen. Umrandet von einem Zaun mit integrierten Rosenbögen… Soweit der Plan! Noch herrscht tristes Ackerland. Der Baggerfahrer muss her um einzuebnen, die Stützmauer weitergezogen werden, die Bahnschwellen raus, und das Fundament für das Gewächshaus geplant werden. Da kommt einiges auf uns zu. Norbert überlegt nun schon wie er das mit der Bewässerung lösen kann. Maria weiß schon ganz genau, wie das ganze mal fertig aussehen soll. Mit dem Zaun kann schon mal begonnen werden. Wir haben am Grundstück entlang viele Haselsträucher sitzen, die eh mal ausgedünnt werden sollten. Simeon hat das übernommen und diese Äste schon fleißig in 1,10m lange Stöcke geschnitten. Norbert hat Draht besorgt und Marias neue Lieblingsdauerbeschäftigung wird wohl das zusammenfügen sein. Stöckchen für Stöckchen mit viel Geduld und Blasen an den Fingern entsteht ein Bauerngarten-typischer Staketenzaun. Die erste Rolle mit rund 3 Metern ist fertig. (Ca. 40 Meter brauchen wir davon) Kaufen wäre zwar auch gegangen, aber selbstgemacht ist halt doch cooler – und günstiger. Und im Moment gibt es sonst im Garten ja noch nicht ganz so viel für Maria zu tun. Norbert buddelt sich vorsichtig am Telefonkabel entlang, damit wir die Mauer später daneben stellen können.

Für guten Boden im Garten braucht man auch guten Kompost. Damit wir da stets Nachschub haben und zeitgleich Küchen- und Gartenabfälle recyceln können, muss ein Komposter her. Aber mit einem traditionellen “Haufen” mag Maria dann doch nicht arbeiten. Das ist zu viel Arbeit und es wohnen da zu viele Würmer drin. Gut, dass sich schlaue Menschen eine saubere und hocheffektive Lösung haben einfallen lassen. Bei Freunden funktioniert das wunderbar, sollten wir also auch hinbekommen! 😉

Zwischendurch hat Norbert Mitleid mit Cerres gehabt. Ihr Häuschen ist inzwischen doch sehr in die Jahre gekommen und durch das viele hin und her stellen auf der Baustelle ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Reparieren hätte sich nicht wirklich gelohnt. Außerdem hatte Norbert eine geniale Idee. Hund und Kater verstehen sich doch super, dann könnten die beiden doch zusammenziehen – in getrennten “Zimmern” versteht sich! Aus Resten mal was zusammengezimmert. Für Maria nochmal auseinandergenommen, damit sie es anstreichen kann, Akkuschrauber erneut gezückt, zusammengeschraubt und schon war es fertig. Das ultimative Haustierhaus. 2in1 sozusagen 🙂

Kategorien: Beitrag

2 Kommentare

RaBis · 5. März 2021 um 14:36

Sowas von genial 👏👏👏👏👏👏👏👏

    dieFritzlen · 5. März 2021 um 14:38

    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.